RSS - Aktuelles aus Europa abonnieren

Aktuelles aus Europa

EU: Brüsseler Allerlei mit interessanten Perspektiven

Vor einigen Tagen hat die EU-Kommission ihre „Strategie für einen digitalen Binnenmarkt für Europa“ vorgelegt – ein „Brüsseler Allerlei mit interessanten Perspektiven“, kommentiert Gerhard Pfennig, Sprecher der Initiative Urheberrecht.

EU-Kommission befragt Urheber online zu Vergütungen

Eine Studie zur Vergütung von Schriftstellern, Journalisten, Autoren von Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften, Übersetzern, Fotografen, Illustratoren und Designern über die Nutzung ihrer Arbeiten führen Europe Economics und das Institut für Informationsrecht der Universität von Amsterdam gegenwärtig im Auftrag der EU-Generaldirektion für Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (DG Connect) durch.

Künstler starten Kampagne "Fair Internet for performers!"

Vier internationale Organisationen, in denen mehr als 500.000 Künstlern in Europa zusammengeschlossen sind, haben eine Kampagne für die faire Behandlung aller Künstler im digitalen Umfeld gestartet.
Die Kampagne „Fair Internet for performers!“ wird getragen von den Organisationen AEPO-ARTIS, EuroFIA, FIM und IAO, denen Musiker, Sänger, Schauspieler und Tänzer angehörenen, alle vereint in ihrem Aufruf an die europäischen Gesetzgeber, das Internet zu einem fairen Umfeld für die ausübenden Künstler zu machen.

Kampagne "Fair Internet for performers!"

JURI: Abstimmung über Reda-Report erneut verschoben

Der Rechtsausschuss des Europaparlaments hat die für heute angesetzte Abstimmung über Julia Redas Berichtsentwurf nochmals verschoben. Während der Ausschussvorsitzende die gestern von der EU-Kommission vorgelegte Digitale Strategie lobte, wurde sie umgehend von der Piratenabgeordneten heftig kritisiert.

Digitale Strategie der EU-Kommission: viele vage Punkte

Binnenmarktkommissar Andrus Ansip und Digitalkommissar Günther Oettinger haben in Brüssel das Strategiepapier der EU-Kommission für einen digitalen Binnenmarkt in Europa vorgestellt. Zu den 16 Punkten gehören auch Geoblocking und die Reform des Urheberrechts. Was konkret umgesetzt werden soll, ist allerdings sehr vage formuliert.

Geoblocking: Julia Reda sucht den Kompromiss – auch hier

Während bei der Reform des EU-Urheberrechts die unterschiedlichen Positionen zum sogenannten Geoblocking innerhalb der EU-Kommission auch öffentlich ausgefochten werden, sucht Julia Reda für ihren Bericht im Rechtsausschuss (JURI) nicht nur in diesem Bereich nach gemeinsam getragenen Kompromissen.

VG Media will 6 Prozent von Google, FAZ bekommt schon Geld

Einen Tag nachdem „FAZ" und „Zeit" ein Gemeinschaftsprojekt mit Google bekannt gaben, erinnert die Madsack Mediengruppe an die Auseinandersetzung mit dem US-Suchmaschinengiganten um das Presse-Leistungsschutzrecht und lässt die VG Media erstmals ihre Forderung an Google beziffern – und EU-Kommissar Oettinger prüft ein „europäisches Leistungsschutzrecht“.

EU-Urheberrecht: Geleakte Pläne der EU-Kommission

Zu seinem Europa-Start berichtet Politico.eu über geleakte Pläne der EU-Kommission zum digitalen Binnenmarkt (Digital Single Market). Dem Bericht und den Dokumenten zufolge soll beim EU-Urheberrecht Lockerungen im Bereich des Geoblockings mit einem härteren Vorgehen gegen Internet-Piraterie einhergehen.

Europas Verleger starten Copyright-Kampagne – als Urheber

Unter dem Logo #copyrightforfreedom haben die vier europäischen Verlegerverbände eine Copyright-Kampagne „Support creation – support freedom of expression, support copyright“ gestartet.

Logo #copyrightforfreedo

EU-Urheber-Verbände fordern Änderungen des Reda-Reports

In einem gemeinsamen Schreiben an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments haben die europäischen Dachverbände der Urheber und darstellenden Künstler schwere Bedenken gegen den Reda-Report angemeldet und die Mitglieder des Rechtsausschusses aufgefordert, sorgfältig die von ihnen unterstützten Änderungen zu prüfen.

Seiten