RSS - Aktuelles abonnieren

Aktuelles

Konsultation zum EU-Urheberrecht: Frist verlängert

Die Europäische Kommission hat die öffentliche Konsultation zur Überprüfung der Regeln zum EU-Urheberrecht um einen Monat bis zum 5. März 2014 verlängert.

Creators for Europe: Petition der Urheber zur EU-Konsultation

„Sagen Sie Ja zur Kultur in Europa mit Urhebern und sagen Sie Nein zur Demontage ihrer Rechte in Europa!” – unter diesem Motto hat die Initiative „Creators for Europe” eine Petition zur Urheberrechtskonsultation der EU-Kommission gestartet.

Urheberabgaben für Computer: Einigung mit PC-Importeuren

Nach drei Jahren Verhandlungen haben sich die in der ZPÜ zusammengeschlossenen Verwertungsgesellschaften sowie die VG Wort und VG Bild-Kunst mit den Verbänden Hersteller und Importeure von PCs über die auf Urheberabgaben für Computer geeinigt.

EuGH: Umgehung von Kopierschutz kann rechtmäßig sein

Die Umgehung von technischen Kopierschutzsystemen kann unter bestimmten Umständen rechtmäßig sein, hat der Europäische Gerichtshof entschieden.

Moderner Normvertrag für Verlage und Autoren

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Verband deutscher Schriftsteller in ver.di (VS) haben sich auf einen neuen Normvertrag geeinigt.
Nach der Honorarkommission des VS hat die Arbeitsgemeinschaft der Publikumsverlage im Börsenverein am 23. Januar 2014 der Neuregelung auf ihrer Jahrestagung in München zugestimmt. Notwendig wurde diese, weil im bislang gültigen Normvertrag die Rechte der elektronischen Verwertbarkeit nicht ausreichend geregelt waren. Der alte Normvertrag stammt aus dem Jahr 1999.

OGH bestätigt Kopierabgaben für Festplatten

Der österreichische Oberste Gerichtshof (OGH) hat entschieden, dass für multifunktionale Speichermedien eine Urheberrechtsabgabe zu zahlen ist.

Erlösbeteiligung für Filmschaffende an Kinofilmen

Filmschaffende erhalten seit Jahresbeginn eine Beteiligung an den Verwertungserlösen der in Deutschland produzierten Kinofilme. Das sieht ein am 1. Januar 2014 in Kraft getretener ver.di-Tarifvertrag vor.

BMJ: Betrachten von Videostreams keine Rechtsverletzung

Die Bundesregierung hält das Betrachten von Videostreams im Internet nicht für eine Urheberrechtsverletzung. So heißt es in der Antwort des Bundesjustizministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion.

Verwaiste Werke: Gesetz tritt in Kraft

Am 1. Januar 2014 treten die neuen gesetzlichen Regelungen zur Nutzung von verwaisten Werken durch öffentliche Institutionen (§§ 61 bis 61c UrhG) in Kraft.

Koalitionsvertrag: Ini Urheberrecht fordert Umsetzung

Die Initiative Urheberrecht, ein Zusammenschluss von mehr als 30 Verbänden und Gewerkschaften der Urheber und ausübenden Künstler, begrüßt positive Äußerungen im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD zu wichtigen Reformschritten im Bereich des Urheberrechts. Der Vertrag folgt damit dem Manifest der Initiative Urheberrecht vom 18. September.
Der neue Bundesminister der Justiz muss jetzt Taten folgen lassen:

Seiten