Spieleautoren fordern ihre Urheberrechte ein

Die Spieleautoren haben ihre Kampagne für die Anerkennung als Urheber intensiviert.
Auf der Mitgliederversammlung der Spiele-Autoren-Zunft in Göttingen zeichneten 50 Autoren eine entsprechende Proklamation – auf einem Bierdeckel.
„Wir unterzeichnen keinen Vertrag, der uns nicht ausdrücklich als Urheber unseres Spiels anerkennt!", steht auf dem Bierdeckel. Damit soll ein klares Zeichen gegenüber den Spieleverlagen gesetzt werden, die diese Anerkennung bisher verweigern. Auf dem anschließenden Göttinger Spieleautorentreffen unterzeichneten weitere 34 Spieleautoren diese Proklamation, teilt die SAZ mit.
Schon 1988 hatte eine „Bierdeckel-Proklamation” dafür gesorgt, dass seitdem die Autorennamen auf der Schachteloberseite gedruckt werden. Ihre Urheberaktion hatte die SAZ im April gestartet (siehe News vom 12. April 2013). Bisher haben sich über 4.200 Unterstützer an der Unterschriftenaktion beteiligt. Die Forderung dort lautet: „Spieleautoren als Urheber und die SAZ als Verhandlungspartner anerkennen!" Zwischenzeitlich hat der Vorstand der Fachgruppe Spiel (Vereinigung der Spieleverlage) Vertreter der SAZ zu einem Gespräch am 8. Juli in Berlin eingeladen.

Kategorie: