Künstler starten Kampagne "Fair Internet for performers!"

Kampagne "Fair Internet for performers!"

Vier internationale Organisationen, in denen mehr als 500.000 Künstlern in Europa zusammengeschlossen sind, haben eine Kampagne für die faire Behandlung aller Künstler im digitalen Umfeld gestartet.
Die Kampagne „Fair Internet for performers!“ wird getragen von den Organisationen AEPO-ARTIS, EuroFIA, FIM und IAO, denen Musiker, Sänger, Schauspieler und Tänzer angehörenen, alle vereint in ihrem Aufruf an die europäischen Gesetzgeber, das Internet zu einem fairen Umfeld für die ausübenden Künstler zu machen.
„Darsteller (Sänger, Musiker, Schauspieler ...) sind nicht in der Lage, eine Vergütung aus der Verwertung ihrer Darbietungen im Internet zu genießen“, heißt es in dem Aufruf der Kampagne, der am Vorabend der Veröffentlichung der digitalen Binnenmarkt-Strategie der Europäischen Kommission (siehe News vom 6. Mai 2015) im Internet veröffentlicht wurde.
AEPO-ARTIS, EuroFIA, FIM und IAO fordern die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und den Rat auf, vorrangig sicherzustellen, „dass ausübende Künstler bekommen einen fairen Anteil an Online-Umsätzen durch ein neues unverzichtbares Recht auf angemessene Vergütung“ für die Nutzung der Rechte ihrer Arbeit erhalten, heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilungt der europäischen Dachverbände.
Die Kampagne wird von zahlreichen bekannten Künstlern wie dem britischen Musiker Nick Mason von der Band Pink Floyd oder dem spanischen Schauspieler Javier Bardem unterstützt. Die Kampagne „Fair Internet for performers!“ Kann im Internet als Petition unterstützt werden.

Kategorie: